Abenteuer in Mecklenburg Vorpommern
Schweriner See
Kanu Kanuvermietung Tour Vermietung Lewitz Fischteiche Parchim Schwerin Mecklenburg Neustadt Glewe Kanu Kanuvermietung Ludwigslust Barock Schloß Tour Vermietung Mecklenburg Kanu Kanuvermietung Neustadt Glewe Schloß Schloßhotel Mecklenburg Ludwigslust Kanu Kanuvermietung Lewitz Elde Tour Vermietung Mecklenburg Naturschutz Vogelschutzgebiet
30
32
10 Km vom Stördreieck bis Neustadt-Glewe:
Ab dem Stördreieck verläuft die Wasserstraße schnurgerade durch riesige ehemalige Fischteiche, die mittlerweile Naturschutzgebiet, und Heimat zahlreicher Wasservögel sind. Die Wasserstraße verläuft auf einem etwas höheren Niveau als die Teiche, wohingegen der ursprügliche, westlich verlaufende (aber im 1.Teil leider unbefahrbare) Flußlauf etwas unterhalb des Niveaus der Teiche verläuft. So war es früher einfach die Teiche zu Be- bzw Entwässern. High-Tech von vor 100 Jahren sozusagen. Leider dürfen die Teiche nicht betreten werden, aber etwa auf halbem Weg nach Neustadt-Glewe befindet sich an einer Brücke ein Aussichtsturm (30), von dem aus man alles im Blick hat. Auf Wunsch können wir dort auch ein Treffen mit dem Lewitzranger arrangieren, der geführte Touren anbietet, und alles was dort Herumfliegt kennt und erklären kann. Aber auch ohne Lewitzranger sollten Sie dort zumindest einen Zwischenstop einlegen. Denn gerade zu Zeiten des Vogelfluges tummelt sich dort alles was Flügel hat. Ganz in der Nähe befinden sich auch noch Reste einer sowjetischen Raketenstellung, auf Anfrage erklären wir ihnen wo genau. Bei Km 70 ist dann die Lewitzschleuse (31) erreicht. Kurz bevor die Wasserstraße unter der Autobahn A24 hindurch fließt mündet wieder das Altwasser ein (32), wo man herauskommen würde, wenn man vom Stördreieck aus das Altwasser Befahren könnte. Vom Altwasser aus könnte man über einige Kanäle sogar bis nach Ludwigslust Paddeln. Das sollten Sie aber besser nicht alleine ausprobieren, weil manche dieser Kanäle nach einigen Kilometern plötzlich enden. Der Kanal nach Ludwigslust mündet dann in den Teich, der die Fontäne direkt vor dem Schloß Ludwigslust speist. Kanufahrer dort sind immer eine Attraktion für alle Schloßbesucher, und im Rahmen so einer Paddeltour kann man ja vielleicht sogar museumsresistenten Kindern einen Schloßbesuch näher bringen. Das Besondere an diesem Schloß ist übrigens, daß der im Innern verwendete Marmor gar kein Marmor, sondern Pappmaché ist, weil schon die Erbauer knapp bei Kasse waren. In Ludwigslust als ehemaliger Kreisstadt gibt es alle Versorgungsmöglichkeiten, und sogar Bahnanschluß. Da es von Ludwigslust aus (per Kanu) nicht weiter geht, müssten wir Sie dann dort abholen. Aber das ist eine andere Geschichte. Normalerweise geht es auf der Wasserstraße unter der A24 hindurch, bis dann bei Km 74 die Schleuse Neustadt-Glewe (33) erreicht wird. Camping in der Nähe der Wasserstraße ist in Neustadt-Glewe (eigentlich) nicht möglich, aber als Alternative gibt es ein sehr schönes 4-Sterne Schloßhotel. Außerdem gibt es natürlich noch andere Hotels, 2 Burgen, und alle Versorgungsmöglichkeiten sowieso.

Um sich die nächste Etappe anzusehen, klicken Sie bitte HIER.

Wenn Sie die beschriebene Strecke als Tagestour Paddeln möchten, können Sie für € 118,00 einen Gutschein kaufen. Für mehrtägige Paddeltouren, oder andere Strecken sehen Sie bitte in unsere Preisliste.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Kanu, Kanuvermietung, Kanutour, Paddeltour, Kajak, Streckenbeschreibung, Elde, Müritz, Wasserstrasse

10Km Stördreieck bis Neustadt-Glewe. Ab dem Stördreieck verläuft die Wasserstraße schnurgerade durch riesige ehemalige Fisch-teiche, die mittlerweile Naturschutzgebiet, und Heimat zahlreicher Wasservögel sind. Die Wasserstraße verläuft auf einem etwas höheren Niveau als die Teiche, wohingegen der ursprügliche, westlich verlaufende (aber im 1.Teil leider unbefahrbare) Flußlauf etwas unterhalb des Niveaus der Teiche verläuft. So war es früher einfach die Teiche zu Be- bzw Entwässern. High-Tech von vor 100 Jahren sozusagen. Leider dürfen die Teiche nicht betreten werden, aber etwa auf halbem Weg nach Neustadt-Glewe befindet sich an einer Brücke ein Aussichtsturm (30), von dem aus man alles im Blick hat. Auf Wunsch können wir dort auch ein Treffen mit dem Lewitzranger arrangieren, der geführte Touren anbietet, und alles was dort Herumfliegt kennt und erklären kann. Aber auch ohne Lewitzranger sollten Sie dort zumindest einen Zwischenstop einlegen. Denn gerade zu Zeiten des Vogelfluges tummelt sich dort alles was Flügel hat. Bei Km 70 ist dann die Lewitzschleuse (31) erreicht. Kurz bevor die Wasserstraße unter der Autobahn A24 hindurch fließt mündet wieder das Alt-wasser ein (32), wo man herauskommen würde, wenn man vom Stördreieck aus das Altwasser Befahren könnte. Vom Altwasser aus könnte man über einige Kanäle sogar bis nach Ludwigslust Paddeln. Das sollten Sie aber besser nicht alleine ausprobieren, weil manche dieser Kanäle nach einigen Kilometern plötzlich enden. Der Kanal nach Ludwigslust mündet dann in den Teich, der die Fontäne direkt vor dem Schloß Ludwigslust speist. Kanufahrer dort sind immer eine Attraktion für alle Schloß-besucher, und im Rahmen so einer Paddeltour kann man ja vielleicht sogar museumsresistenten Kindern einen Schloßbesuch näherbringen. Das Besondere an diesem Schloß ist übrigens, daß der im Innern verwendete Marmor gar kein Marmor, sondern Pappmaché ist, weil schon die Erbauer knapp bei Kasse waren. In Ludwigslust als ehemaliger Kreisstadt gibt es alle Versorgungsmöglichkeiten, und sogar Bahnanschluß. Da es von Ludwigslust aus (per Kanu) nicht weiter geht, müssten wir Sie dann dort abholen. Aber das ist eine andere Geschichte. Normalerweise geht es auf der Wasserstraße unter der A24 hindurch, bis dann bei Km 74 die Schleuse Neustadt-Glewe (33) erreicht wird. Camping in der Nähe der Wasserstraße ist in Neustadt-Glewe (eigentlich) nicht möglich, aber als Alternative gibt es ein sehr schönes 4-Sterne Schloßhotel. Außerdem gibt es natürlich noch andere Hotels, 2 Burgen, und alle Versorgungsmöglichkeiten sowieso.