Abenteuer in Mecklenburg Vorpommern
Gutshaus Zülow Terrasse Mildenitz Kanu Kanuvermietung
Diese Kanutour als Verbindung von Borkow (grüner Stern) zum Sternberger See ist auf Grund eines längeren, unbefahrbaren Abschnitts nicht mehr möglich, und wird hier nur noch der Vollständigkeit halber erwähnt. Als Tagestour gibt es aber eine schöne Variante, die am Kleinpritzer See (gelber Stern) beginnt.

Aber eins nach dem anderen: Wie erwähnt, beginnt die Kanu Tagestour am Kleinpritzer See (gelber Stern). Da die Ufer fast überall mit Schilf bewachsen sind, wurden an einigen Stellen Angelstege errichtet, die sich aber natürlich auch gut eignen um mit dem Kanu dort anzulegen (Foto oben links). Weiter geht es durch ein kleines Flüßchen, wo man je nach Wasserstand evtl. sein Kanu um ein Stauwehr und eine niedrige Brücke herum tragen muß. So gelangt man zu dem Wasserwanderrastplatz am Borkower See (Foto oben rechts / grüner Stern), wo die Etappe F2 endet, und von wo aus diejenigen starten, für die dies ein Teil einer mehrtägigen Paddeltour ist. Dort befindet ein Stauwehr, das mit Hilfe einer kleinen Lorenbahn umtragen werden muß. Gleich hinter Borkow kann das Paddeln auf der Mildenitz auf Grund einer längeren Flachstelle (abhängig vom Wasserstand) unerwünscht sein. Wir informieren Sie gerne über die aktuelle Situation. Die Mildenitz verläuft zunächst durch Wiesen und Felder bis zu einer kleinen Brücke (schwarzer Stern). Ab dort war die Weiterfahrt aufgrund zahlreicher umgefallener Bäume 2019 unmöglich, weshalb die Tagestour dort endet.
Würde man weiter Paddeln, würde man zum Rothener See gelangen. Da dies nicht mehr möglich ist, müsste man von der Brücke aus ca. 3 Km bis nach Rothen umtragen. Dort wo die Mildenitz wieder aus dem Rothener See herausfließt, befindet sich ein schönes, 200 Jahre altes Gutshaus, das von einer Künstlerfamilie bewohnt wird. (2.Bildreihe von oben) Weitere Künstler haben sich in direkter Nachbarschaft niedergelassen. An den Sommerwochenenden wird ein Cafe´ betrieben, und man kann auch Ferienwohnungen im Haus mieten. Gleich hinter dem Gutshaus wird eine Straßenbrücke passiert, und kurz drauf verschwindet die Mildenitz in einem Rohr (blauer Stern).  Nachdem man also die 3 Km von der Brücke nach Rothen umtragen hat, ist man nur ca. 500m Gepaddelt, und muß dann schon wieder umtragen. Dafür gibt es dann 2 (schlechte) Optionen:
Das Rohr untertunnelt auf ca. 800m einen Hügel und mündet dann in den Mildenitzkanal zum Wasserkraftwerk Zülow. Dabei sollten Sie allerdings nicht den Mittellandkanal erwarten, sondern den flußähnlichen Zulauf zu einem 100 Jahre alten, denkmalgeschützen Wasserkraftwerk. Wer diese -übliche- Variante wählt, muß sein Kanu über den Hügel tragen. Für unsere Gäste haben wir hier einen stabilen Transportwagen deponiert, den Sie von hier bis zur nächsten (und letzten) Umtragestelle mitnehmen. So müssen Sie kein wackeliges, Klappwägelchen die ganze Zeit mitschleppen, sondern können Ihr Kanu samt Gepäck in einem Rutsch an diesen Stellen über Land transportieren. Nach der 1. Umtragestelle Paddeln Sie zunächst ca. 5 Km weiter, bis Sie am Wasserkraftwerk Zülow (Foto unten links) nochmal umtragen müssen. Da geht es ziemlich steil auf einer kleinen Sackgasse bergab, aber wenn es eben wäre, würde ein Wasserkraftwerk ja auch wenig Sinn machen. Dort lassen Sie dann den Transportwagen wieder stehen. Ganz in der Nähe befindet sich das schöne Gutshaus in der Au, in dem Ferienwohnungen vermietet werden. Weiter geht es über den Trenntsee und den Hechtgraben z.B. bis zum Hotel Seeblick (roter Stern) am Binnensee, oder bis zu einem Campingplatz (pinkfarbiger Stern) in der Nähe des Sternberger Sees.
Wer sich vor dem Rohr jedoch entschließt seinen Weg hinter dem Stauwehr rechts auf dem ursprünglichen Flußlauf fortzusetzen (gelbe Punkte), sollte in einem Kajak sitzen, denn hier geht es zunächst durch eine Schlucht mit sehr vielen Steinen und umgefallenen Bäumen, schließlich määndert die Mildenitz durch Felder mit baumbestandenem Flußufer, und an jeder der zahlreichen Windungen ist mindestens 1 Baum umgefallen (3. Bildreihe von oben). Für die Erleichterung nicht das Rohr und das Wasserkraftwerk umtragen zu müssen, zahlt man also vielfach in Form von Flachstellen und umgefallenen Bäumen. Es ist uns überhaupt nur 1 Person bekannt, die jemals diese Route "Befahren" hat. Aber vielleicht wollen Sie ja der 2. sein ? Wenn Sie keine Machete dabei haben, endet diese Survivalroute an der Terrasse vom Gutshaus in der Au (Foto unten rechts). 

Um sich die nächste Etappe anzusehen, klicken Sie bitte HIER.

Wenn Sie die beschriebene Strecke Paddeln möchten, fragen Sie bitte bei uns an.
Für mehrtägige Paddeltouren, die Preise unserer Kanuvermietung allgemein, oder andere Kanu Touren sehen Sie bitte in unsere Preisliste.
Kanutour Kanu Kanuvermietung Mildenitz Wasserkraftwerk Zülow Kanu Kanuvermietung Kanutour Picknick Steg See Mildenitz Warnow Landkarte Kanu Kanutour Kanuvermietung Mildenitz Warnow Sternberg
F3
Kanu Abenteuertour
Kanu Kanuvermietung Kanutour Mildenitz Warnow Durchbruchstal Kanu Kanutour Kanuvermietung Mildenitz Warnow Borkow Wehr Wasserwanderrastplatz
Kanu Kanutour Kanuvermietung Survival Abenteuer Teambuilding Teamevent Mildenitz Warnow Kanu Kanutour Kanuvermietung Mildenitz Warnow Gutshaus Rothen Kunst Kanu Kanuvermietung Kanutour Mildenitz Warnow Gutshaus Rothen Cafe Kunst

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Kanu, Kanuvermietung, Kanutour, Paddeltour, Abenteuertour, Abenteuer, Survival, Mildenitz, Sternberger See, Wasserkraftwerk

Der Name unserer Abenteuertour ist zugegebener-maßen etwas irreführend. Falls Sie diese Etappe nämlich nicht als Tagestour Befahren wollen (die vor der fraglichen Stelle endet), sondern als Teil einer mehrtägigen Paddeltour, gibt es 2 Varianten. Bei Variante 1 Befahren Sie den Kanal eines his-torischen Wasserkraftwerkes, müssen dafür aber 2 x umsetzen. Variante 2 (gelbe Punkte) würde zwar diese lästigen Umtragestellen vermeiden, dafür aber durch ein flaches, steiniges Durchbruchstal mit zahllosen umgefallenen Bäumen führen, wäre also seeeehr abenteuerlich. Als schöne Tagestour bietet sich aber eine Variante an, die vor den Umtragestellen endet. Aber eins nach dem anderen: Bei der Tagestour Befahren Sie zunächst einen größeren See (gelber Stern). Da die Ufer überall mit Schilf bewachsen sind, wurden an einigen Stellen Angelstege errichtet, die sich aber natürlich auch gut eignen um mit dem Kanu dort anzulegen (Foto oben links). Weiter geht es durch ein kleines Flüßchen, wo man je nach Wasserstand evtl. ein kleines Stauwehr und eine niedrige Brücke umtragen muß. So gelangt man zu dem Wasserwanderrastplatz (Foto oben rechts), von wo aus diejenigen starten, für die dies ein Teil einer mehrtägigen Paddeltour ist, und wo ein Stauwehr mit Hilfe einer kleinen Draisinenbahn umtragen werden muß (grüner Stern). Ab dort führt die Route über einen Fluß mit viel Schilf durch Wiesen und Felder, dann durch einen Wald wo immer einige Bäume umtragen werden müssen, und schließlich über einen See. Nachdem der Fluß den See wieder verlassen hat, beginnt dann das anstrengende Teilstück, deshalb endet die Tagestour hier (blauer Stern). Wer Weiterpaddeln will hat nun nämlich 2 (schlechte) Optionen: Geradeaus wird der Fluß zu einem Kanal, und verschwindet für ca. 800m in einem Rohr. Dabei sollten Sie allerdings nicht den Mittellandkanal erwarten, sondern den Zulauf zu einem 100 Jahre alten, denkmalgeschützen Wasserkraftwerk. Wer diese -übliche- Variante wählt, muß dieses Stück umtragen. Für unsere Gäste haben wir hier einen stabilen Transportwagen deponiert, den Sie von hier bis zur nächsten (und letzten) Umtragestelle mitnehmen. So müssen Sie kein wackeliges, Klappwägelchen die ganze Zeit mitschleppen, sondern können Ihr Kanu samt Gepäck in einem Rutsch an diesen Stellen über Land transpor-tieren. Nach der 1. Umtragestelle Paddeln Sie zunächst ca. 5 Km weiter, bis Sie an dem Wasserkraftwerk (Foto unten links) nochmal umtragen müssen. Da geht es ziemlich steil auf einer kleinen Sackgasse bergab, aber wenn es eben wäre, würde ein Wasserkraftwerk ja auch wenig Sinn machen. Dort lassen Sie dann den Transport-wagen wieder stehen. Weiter geht es z.B. bis zum Hotel Seeblick (roter Stern), oder bis zu einem Campingplatz (pinkfarbiger Stern). Wer sich bei der Flußteilung jedoch entschließt seinen Weg hinter dem Stauwehr rechts auf dem ursprünglichen Flußlauf fortzusetzen (gelbe Punkte), sollte in einem Kajak sitzen, denn hier geht es zunächst durch eine Schlucht mit sehr vielen Steinen und umgefallenen Bäumen, schließlich määndert der Fluß durch Felder mit baumbestandenem Flußufer,und an jeder der zahlreichen Windungen ist mindestens 1 Baum umgefallen (Fotos mitte). Für die Erleichterung nicht das Rohr und das Wasserkraftwerk umtragen zu müssen, zahlt man also vielfach in Form von Flachstellen und umgefallenen Bäumen. Es ist uns überhaupt nur 1 Person bekannt, die jemals diese Route "Befahren" hat. Aber vielleicht wollen Sie ja der 2. sein ? Wenn Sie keine Machete dabei haben, endet diese Survivalroute an einer schönen Terrasse (Foto unten rechts). Früher konnte man in dem dazugehörigen schloßähnlichem Gutshaus Ferienwohnungen mieten, aber nun wird es privat genutzt .